Der Weidling

Unsere Schiffe heissen Weidlinge. Ein Weidling ist 10m lang und ca. 320kg schwer. Der Weidlinge hat noch heute die klassische Form eines Transportbootes, welches für Flüsse gebaut wurde – Lang mit wenig Tiefgang. Noch im letzten Jahrhundert wurde damit Material transportiert. Bis 1987 fuhren wir mit Weidlingen aus Holz. Heute sind unsere Schiffe aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Der Weidling wird entweder zu zweit, mit Vorder- und Hinterfahrer, oder wie hier einzeln gefahren. Zur Fahrt gegen den Strom wird, wie auf dem Bild zu sehen, der Stachel benutzt. Bei Fahrt quer oder mit der Strömmung wird das Ruder genutzt.

Das Stüdli

Das Stüdli dient als Verbindungs- und Kraftübertragungspunkt zwischen Weidling und Ruder. Es wird in das am Weidling befestigte Schloss gesteckt.

Ruder und Stachel

Bei den Rudern werden zwischen dem Vorder- und dem Hinterruder unterschieden. Während das Vorderruder eine Länge von 2,70 m besitzt hat das Hinterruder eine Länge von 3,20 m. An dieser Auflagestelle, an der das Ruder auf das Stüdli gelegt wird, sind sie mit einem Stück Leder vor Verschleiss geschützt.

Den Stachel gibt es von ca. 1,80 m bis ca. 3,20 m Länge und werden dem Wasserstand entsprechend eingesetzt. Der Hinterfahrer benutzt, wie auch beim Rudern, einen längeren Stachel als der Vorderfahrer.